Forschung

Institut für Musikinstrumentenforschung 'Georg Kinsky' e.V.

Zur Unterstützung der Forschungstätigkeit über Musikinstrumente wurde 1998 das "Institut für Musikinstrumentenforschung 'Georg Kinsky' e.V." gegründet. Es unterstützt laut seiner Satzung interdisziplinäre Forschungen über Musikinstrumente. Mit diesen Aktivitäten knüpft der Verein an die traditionsreiche und international maßstabsetzende Forschungsarbeit des Musikinstrumenten-Museums (bis 1926 Musikhistorisches Museum Wilhelm Heyer in Cöln, seit 1926 Musikinstrumenten-Museum der Universität Leipzig) an, die mit der wissenschaftlichen Arbeit von Georg Kinsky im Jahre 1909 begann und seit den sechziger Jahren mit neuen, umfangreichen wissenschaftlichen Forschungen und Publikationen zum Bestand des Museums ihre Fortsetzung findet.

Mitglieder des Vereins sind Personen die sich praktisch und/oder theoretisch mit Musikinstrumenten im weitesten Sinne beschäftigen. So finden sich unter den Mitgliedern Wissenschaftler der Geistes- und Naturwissenschaften, Musiker, Restauratoren, Instrumentenbauer etc. 

Das Institut für Musikinstrumentenforschung "Georg Kinsky" e.V. schloss 2006 einen Kooperationsvertrag mit der Universität Leipzig ab, im Jahre 2008 wurde zur Unterstützung des Forschungsprojektes "Hoffmann" ein Kooperationsvertrag zwischen dem Institut, der Universität Leipzig mit dem Germanischen Nationalmuseum unterzeichnet.

Das Institut für Musikinstrumentenforschung "Georg Kinsky" arbeitet als gemeinnütziger Verein.

Vorstand:
Prof. Dr. Eszter Fontana (Vorsitzende)
Christiane Barth (Stellvertr. Vorsitzende)
Gabriele Kämpfe (Schatzmeisterin)