Das Museum

Sammlung Amerling und Lingner

Der Maler Friedrich von Amerling (1803-1887) in Wien besaß eine wertvolle Kunstsammlung, darunter auch einige schöne Musikinstrumente. Zu seiner Zeit gab es mehrere von Malern zusammengetragene Sammlungen in Wien, die auch Musikinstrumente beinhalteten, so z.B. die berühmte Kunstsammlung des Wiener Malers Hans Makart oder von del Haes.

Den Nachlass des Malers verwaltete die Stiftung für die Genossenschaft der bildenden Künstler und versteigerte ihn im Jahre 1916, nach dem Tod der Witwe von Amerling.

Karl August Lingner (1861-1916), Sammler, Mäzen und Gründer des Hygienemuseums in Dresden, dessen Direktor er bis zu seinem Tode war, erwarb die Musikinstrumente aus der Sammlung Amerling. Er galt als kunstsinnig und besaß eine kleinere Sammlung von alten Musikinstrumenten sowie sächsische Musikerbildnisse und -erinnerungen. Leider konnte sich der Eigentümer an den Neuerwerbungen nicht lange freuen, da er noch im gleichen Jahr starb. Seine Sammlung wurde bis 1933 von einer Stiftung verwaltet, diese überführte 14 Musikinstrumente in die Leipziger Sammlung.

Katalog:

Sammlung Amerling, Dorotheum k.k. Versteigerungsamt, Versteigerungskatalog der 263. Kunstauktion Wien, 1916