Das Museum

Onlinekatalog der außereuropäischen Musikinstrumente des Museums

Sammlung Heyer

angelegt zwischen 1902-1913

Der Kölner Papierfabrikant Wilhelm Heyer (1849-1913) gründete seine Sammlung 1902 mit dem Vorhaben, den Werdegang der Instrumentalmusik in der Zusammenstellung ihrer Ausdrucksmittel zu veranschaulichen und gleichzeitig die enge Verwandtschaft darzulegen, die zwischen der Entwicklungsgeschichte der musikalischen Instrumente und der allgemeinen Musikgeschichte besteht (s. Sammlung Heyer auf der Museums-Website). 1905 erwarb Heyer die Sammlung de Wit, 1907 die Sammlung Ibach (u.a. mit ca. 56 außereuropäischen Instrumenten), ein Jahr später die überaus kostbare Kollektion von Baron Alessandro Kraus (u.a. mit 205 außereuropäischen Instrumenten). Für die Katalogisierung des Bestandes stellte Heyer den äußerst fähigen Georg Kinsky (1882-1951) ein. Sein so genannter „Kleiner Kinsky“ bietet in aller Kürze einen Überblick über die gesamte Kollektion:

  • Georg Kinsky, Musikhistorisches Museum von Wilhelm Heyer in Cöln: Kleiner Katalog der Sammlung Alter Musikinstrumente, Cöln 1913

Dieser Katalog listet auch 363 Inventarnummern zu „exotischen Musikinstrumenten“ (Inv.-Nr. 2203-2566) auf und demnach zahlenmäßig mehr als die Sammlungen Ibach und Kraus enthielten. Heyer muss somit auch selbst einen - mindestens 100 Stücke umfassenden - Bestand an außereuropäischen Instrumenten gebildet haben. Genau belegen lässt sich dieser Umstand lediglich an einem Objekt: Ein chinesischer Tempelblock muyu (Inv.-Nr. 2456) gelangte über Franz Xaver Bachem, den Kölner Verleger von Heyer, direkt in dessen Museum.
1926 erfolgte der Ankauf der Heyerschen Sammlung durch die Universität Leipzig. Sie befindet sich seitdem im Grassi- Museum für Musikinstrumente der Universität.
Aus der Sammlung Heyer sind folgende 51 außereuropäische Musikinstrumente erhalten:

Inv.-Nr. 2211 Laute Setar Inv.-Nr. 2384 Streichlaute Kokyu
Inv.-Nr. 2235 Flöte Nai Inv.-Nr. 2392 Flöte Shakuhachi
Inv.-Nr. 2236 Flöte Duduk Inv.-Nr. 2393 Flöte Shakuhachi
Inv.-Nr. 2242 Flöte Zummara Inv.-Nr. 2396 Flöte Nōkan
Inv.-Nr. 2246 Oboe Zūrnā Inv.-Nr. 2397 Flöte Shinobue
Inv.-Nr. 2279 Streichlaute Mayūrī Inv.-Nr. 2398 Flöte Shinobue
Inv.-Nr. 2280 Panpfeife Inv.-Nr. 2399 Flöte Shinobue
Inv.-Nr. 2281 Panpfeife Inv.-Nr. 2400 Flöte Kagurabue
Inv.-Nr. 2291 Flöte Inv.-Nr. 2404 Querflöte
Inv.-Nr. 2303/04 Päuklein Inv.-Nr. 2407 Mundorgel Sheng
Inv.-Nr. 2306 Knochentrompete Rkang-gling Inv.-Nr. 2421 Trompete Dung chen
Inv.-Nr. 2308 Knochentrompete Rkang-gling Inv.-Nr. 2428 Trommel Kotsuzumi
Inv.-Nr. 2313 Laute Sanxian Inv.-Nr. 2429 Trommel Kotsuzumi
Inv.-Nr. 2318 Laute Shamisen Inv.-Nr. 2430 Trommel Ôtsuzumi
Inv.-Nr. 2332 Laute Yueqin Inv.-Nr. 2439 Gong Nyo
Inv.-Nr. 2336 Laute Pipa Inv.-Nr. 2454 Becken
Inv.-Nr. 2337 Laute Pipa Inv.-Nr. 2455 Tempelblock Muyu
Inv.-Nr. 2338 Laute Pipa Inv.-Nr. 2456 Tempelblock Muyu
Inv.-Nr. 2345 Zither Guqin Inv.-Nr. 2457 Tempelblock Muyu
Inv.-Nr. 2346 Zither Guqin Inv.-Nr. 2476 Holzblock
Inv.-Nr. 2350 Zither Nigen-kin Inv.-Nr. 2477 Holzklapper Paiban
Inv.-Nr. 2355 Zither Wagon Inv.-Nr. 2480 Rassel
Inv.-Nr. 2358 Zither Koto Inv.-Nr. 2505 Lamellofon
Inv.-Nr. 2359 Zither Koto Inv.-Nr. 2546 Rindentrompete
Inv.-Nr. 2367 Zither Koto Inv.-Nr. 2556 Panpfeife
Inv.-Nr. 2383 Streichlaute Kokyu