Förderkreis

Wie können Sie helfen?

Werden Sie für 30 € jährlich Mitglied in unserem Förderkreis und bringen Ihre Ideen und Gedanken mit in unsere Arbeit ein! Auch aktive Mitstreiter, die konkrete Aufgaben oder Projekte zu übernehmen bereit sind, heißen wir gern willkommen.

Angekauft vom Förderkreis: Gitarre von 1807 (Inv.-Nr. 5003)zoom
Angekauft vom Förderkreis: Gitarre von 1807 (Inv.-Nr. 5003)

Förderkreis aktuell

Vorstand

Prof. Siegfried Pank, Vorsitzender
Dr. Michael Märker, stellvertretender Vorsitzender
Veit Heller MA, Beisitzer
Prof. Dr. Josef Focht, Beisitzer
Andreas Gutzschebauch, Beisitzer
Martin Fruhstorfer, Schatzmeister
Dr. Birgit Heise, Schriftführerin

25 Jahre fördern

Im November 2016 werden es 25 Jahre her sein, seitdem die Gründungsversammlung den Startschuss für das engagierte Zusammenwirken zwischen dem Museum und seinem Freundeskreis ermöglichte. Die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte im April des darauf folgenden Jahres; Anlass für uns, das Ereignis sowohl in diesem als auch im kommenden Jahr zu feiern. Geplant ist zunächst eine Jubiläums-Postkartenserie mit Musikinstrumenten, die der Förderkreis angekauft hatte oder restaurieren ließ. Über Details und alles Weitere informieren wir unsere Mitglieder und Interessenten rechtzeitig.
Schön wäre es, wenn wir die magische Grenze von 100 Mitgliedern wieder erreichen könnten. Zur Zeit gehören 96 Mitstreiter zu unserem Kreis. Werden auch Sie aktiv und informieren Sie sich über die Eintritts-Formalitäten!

Besuch von Frau Barbara Irmler im Museum

Am 17. Mai 2016 kam unser Gründungsmitglied Barbara Irmler aus Bamberg zu Besuch ins Museum. Anlass war die Neu-Aufstellung eines „Irmler“-Klangturmes in der Dauerausstellung, an dessen Finanzierung sie maßgeblich beteiligt war. An einem speziellen Lesepult kann sich der individuelle Besucher nunmehr über die Hofpianofortefabrik J.G.Irmler, eine der bedeutendsten Leipziger Klavierbau-Werkstätten bis zum II. Weltkrieg, auf deutsch und englisch informieren. Beim Betreten des Pultes erklingt über einen Sensor Klaviermusik auf Irmler-Instrumenten.

Die 86-jährige Frau Irmler musste die Strapazen der Anreise nicht allein bewältigen, sondern wurde von Professoren der Bamberger Universität (Prof. Hörmann vom Fachbereich Musikdidaktik u.a. Kollegen) begleitet. Sie zählt nicht nur zu den aktivsten und spendenfreudigsten Mitgliedern unseres Förderkreises, sondern trat auch in Bamberg durch außerordentliches Engagement in Erscheinung. Vor vielen Jahren stiftete sie z.B. gemeinsam mit ihrem damaligen Ehemann Hermann Irmler (Nachfahre der renommierten Klavierbauer-Dynastie) einen Musikwettbewerb und förderte den Lehrstuhl für Musikpädagogik.

 
 

Entsprechend groß war das Interesse unserer Förderkreis-Mitglieder am vielleicht letzten Leipzig-Besuch Frau Irmlers. In mehreren Reden – von den Professoren Focht, Pank und Hörmann - wurden ihre besonderen Verdienste gewürdigt. Auch Frau Irmler selbst äußerte sich noch einmal zu ihrem 25-jährigen Wirken am Musikinstrumenten-Museum.

Die Pianistin Anja Kleinmichel spielte anschließend aus den Papillons von R. Schumann auf einem extra hergerichteten Irmler-Flügel des Museums.

Schließlich kam es zu einem regen Gedankenaustausch: Sowohl beim Sektempfang als auch am Kaffeetisch im museumseigenen Restaurant wurden Erinnerungen wach und weitere Pläne geschmiedet. Sowohl für Frau Irmler als auch für alle Besucher war es ein unvergesslicher Nachmittag.

Birgit Heise, am 26. Mai 2016