Das Museum

Von Klingenden Gurken und Sprechenden Trommeln

Termine
Dienstags bis freitags jeweils 10 bis 11 Uhr (Alternativen nach Absprache)
Ort
Klanglabor
Teilnehmerzahl
maximal 15 Kinder
Beschreibung
Zum Kennenlernen einer Vielzahl von bekannten und unbekannten Instrumenten treten wir eine musikalische Entdeckungsreise an. Die Kinder spüren die mit ihren Fingern produzierte Faszination eines so ausgereiften Tasteninstrumentes wie unseres Gläsernen Klaviers, sie hören und fühlen die Unterschiede von Metall- und Holzstabspielen und erleben wie aus großen Suppentöpfen hierzulande eine Kesselpauke und andernorts eine Steeldrum wird. Auf einer großen Holzschlitztrommel liegend, sind die Vibrationen, in welche Musikinstrumente versetzt werden, hautnah zu erspüren. Mit mobilem Instrumentarium geht unser Kinderorchester auf Reisen, etwa zu einem hörbar vorgestellten Hafen, in dem großen Schiffe mit ihren Hupen die Fische grüßen, oder zu einer richtigen Orgel, in der nicht nur verschieden große Pfeifen von den Kindern selbst gespielt werden können, sondern in der auch Glöckchen eingebaut sind. Manchmal, wenn es ganz still ist, hört man auch einen Kuckuck und Wasservögel in dieser Königin der Instrumente. Nach einem Konzert des zufällig anwesenden Tastenvirtuosen auf dem märchenhaft anmutenden Instrument Cembalo lernen die Kinder, wie man auf dem Fell der Pauke Nieselregen, Donner und Blitz macht, sie lernen, dass manche Indianer Regen mit Musikinstrumenten erzeugen konnten und wie Pferde und Frösche ganz ohne die Tiere selbst zu hören sind.
Vorschlag zur Vor- und Nachbereitung
Festigen Sie danach das Erlebnis der Musikinstrumente, etwa durch einen zeichnerischen Nachklang!