Das Museum

Goldene Klänge im Mystischen Grund - Musikinstrumente für Richard Wagner.

Bücher

Preis: 19,90 EUR
Voraussichtliche Lieferzeit: 5-10Tage

zweisprachig deutsch und englisch. Golden Sounds in Mystical Ground - Musical Instruments for Richard Wagner. Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig 2013, Autoren: Birgit Heise, Thierry Gelloz, Fotos: Marion Wenzel u.a., Verlag Koehler & Amelang, ISBN 978-3-7338-0391-9, 109 Seiten, zahlreiche Abbilungen und Notenbeispiele, broschiert, 17 x 24 cm

Wagners Umgang mit den Instrumenten seiner Zeit war unkonventionell und kreativ. Aus dem Orchestergraben ertönten immer wieder ungewohnte Klänge. Zum Teil lag das an den extra angefertigten Instrumenten, vom Amboss über die Donnermaschine bis hin zur Beckmesser-Harfe oder der später nach ihm benannten Wagnertuba. Das Buch zeigt sämtliche Instrumente, die auf Wagners Vorstellungen zurückgehen. So arbeitete der Komponist etwa für die Realisierung der Altoboe oder dem Gralsglockenklavier eng mit Instrumentenbauern zusammen, denen er viele Anregungen verdankte. Thema in diesem Buch sind auch die überraschend zahlreichen Klaviere und Flügel, die er sein Eigen nannte. Mit vielen Fotos und Notenbeispielen ausgestattet, ermöglicht der Band eine ganz neue Sicht auf den großen Opernkomponisten.

Wagner's treatment of contemporary instruments was unconventional and creative. New and unusual sounds could frequently be heard from the orchestra pit. This was due in part to instruments that had been especially designed for this purpose, from the anvil or the thunder machine to the Beckmesser harp or the Wagner tuba, which was named after the composer at a later time. This book shows all instruments that were built in accordance with Wagner's ideas. During the construction phase of such instruments as the alto oboe or the Parsifal bell, the composer worked closely together with instrument makers to whom he owed a great deal of ideas. This book also covers the surprising amount of pianos and grand pianos Wagner called his own. Numerous photographs and musical examples supplement this volume, which brings to light an entirely new facet of the great opera composer.