Das Museum

Namhafte Pianisten im Aufnahmesalon Hupfeld

Bücher

Preis: 19,80 EUR
Voraussichtliche Lieferzeit: 5-10Tage

Herausgegeben von Eszter Fontana. Mit Beiträgen von Martin Elste, Eszter Fontana, Birgit Heise, Hans W. Schmitz, Caroline Weiss, Halle/Saale 2000, 144 Seiten, 80 Reproduktionen, Studien zur Musik- und Technikgeschichte, gebunden, Schutzumschlag, 28,5 x 23 cm, Verlag Janos Stekovics: ISBN 3-932867-34-8, Verlag des Musikinstrumenten-Museums der Universität Leipzig: ISBN 3-9804574-4-3

Dieses Buch ist - im mehrfachen Sinne - ein Künstleralbum mit bisher noch nicht publizierten Raritäten. Über fünfzig historische Aufnahmen zeigen Verkaufsräume und Aufnahmesalons der Firma Hupfeld. Die zwischen 1907 und 1910 entstandenen Fotografien spiegeln die Bemühungen der größten Produktionsstätte für mechanische Klaviere wider, die fähigsten und berühm_dten Pianisten für die Einspielung von gelochten Papierrollen zu engagieren. Die Künstler nahmen die Aufträge gern an; schließlich handelte es sich um eine technisch ausgereifte Methode, anspruchsvolle Kompositionen sogar mit feinen dynamischen Nuancen aufzunehmen und zu speichern. Das Album gestattet einen Blick hinter die Kulissen.

Wir sehen Eugen d´Albert, Wilhelm Backhaus, Ferruccio Busoni, Wladimir Cernikoff, Alfred Cortot, Marthe Dron, Prof. Louis Diémer, Edmund Eysler, Gabriel Fauré, Arthur Friedheim, Prof. Leopold Godowsky, Alfred Grünfeld, Hans Hermanns und Mariè Hermanns-Stibbe, Josef Hofmann, Victor Holländer, Edward Grieg, Alfred Grünfeld und Ludwig Rom. Chmel, Prof. Engelbert Humperdinck, Dr. Wilhelm Kienzl, Wanda Landowska, Pietro Mascagni, Prof. Max Pauer, Gabriel Pierné, Francis Planté, Raoul Pugno, Prof. Dr. Max Reger, Willy Rehberg, Prof. Dr. Carl Reinecke, Eduard Risler, Camille Saint Saëns, Prof. Emil Sauer, Prof. Xaver Scharwenka, Prof. Max Schillings, Johann Strauß, Theodor Szántó, Ioaquin Valverde, Lucien Wurmser und Michael v. Zadora beim Aufnahmespiel für die Künstlerrollen.