Das Museum

Gitarren von Richard Jacob Weißgerber – Aus der Sammlung des Museums

CDs

Preis: 15,50 EUR
Voraussichtliche Lieferzeit: 5-10Tage

Thomas Müller-Piering spielt Kompositionen von: Miguel Llobet, Joaquín Rodrigo, Manuel de Falla, Augustín Barrios Mangoré, Astor Piazzolla, Francis Poulenc, gespielt auf 11 verschiedenen Gitarren, Ausführliches Booklet deutsch/englisch mit Texten und Katalog-Beschreibungen von Andreas Michel, Raumklang, 2001

Miguel Llobet (1878 - 1938) - Fünf katalanische Volksweisen - El noy de la mare. Bassgitarre in Wappenform (1948)

Joaquin Rodrigo (1901 1999) - En los trigales. Gitarre Modell "Doppeldecke"

Augustín Barrios Mangoré (1886 - 1944) - Sueño en la floresta. Gitarre Modell "Torres" (1930)

Francis Poulenc (1899 - 1963) - Sarabande. Gitarre Modell "Torres"

Das Museum besitzt insgesamt 28 Gitarren aus dem Nachlaß des Markneukirchner Gitarrenbauers Richard Jacob „Weißgerber“ (1877-1960). 1998 wurde außerdem seine im Originalzustand erhaltene Werkstatt erworben.

Richard Jacobs Bedeutung als herausragender Gitarrenbauer des 20. Jh. gründet sich auf eine Vielzahl von Einflüssen, Traditionsbezügen und kreativen Konzepten. Kann als Ausgangspunkt seiner Entwicklung die relativ autarke Gitarrenbautradition im sächsischen Vogtland gelten, so erlangte er spätestens in der Mitte der zwanziger Jahre eine Individualität, die ihn nicht nur als hervorragenden Handwerker ausweist, sondern auch als unermüdlich Suchenden, als scharfsinnigen Beobachter der Entwicklung eines Instruments, das sich in einer wichtigen Phase seiner Emanzipation als modernes Konzertinstruments befand.

Müller-Piering: „Meine eigenen ersten Begegnungen mit den Instrumenten von Richard Jacob, den legendären „Weißgerber-Gitarren“, hatte ich bereits in den frühen siebziger Jahren. Mein Lehrer Tadashi Sasaki spielte seinerzeit ausschließlich diese Instrumente, die mich schon damals in ihrer Klangfülle, Wärme, Tragfähigkeit und leichten Ansprache fasziniert hatten.“