Das Museum
Filmfoto

Kinoorgel live: Show people

USA 1928, engl. Zwischentitel, 82 min, R: King Vidor mit Marion Davies, William Haines, Douglas Fairbanks, Louella Parsons und Charles Chaplin. Stummfilmvorführung mit Live-Begleitung an der Kinoorgel. Folge 6 der Reihe "Diven, Stars und Sternchen"

Ort
GRASSI Museum, Großer Vortragssaal / Kinoorgel

Termine
13.01.2018 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Veranstaltungsart
Kinoorgel

mit Vorfilm: Mickey‘s Gala Premier (Burt Gillett, USA 1933) 7 min

Die vorerst letzte Veranstaltung von "Kinoorgel live" in Kooperation mit der Cinémathèque Leipzig steht ganz im Zeichen der Cinephilie, der Liebe zum Kino und der Filmfans. Daher lassen wir noch einmal das Programm der vergangenen 8 Jahre Revue passieren und die Mehrheit der Hollywoodstars dieser Reihe noch einmal auf der Leinwand erscheinen. Im Vorfilm MICKEY’S GALA PREMIER aus dem Hause Walt Disney geben sich nämlich u.a. die Komiker Buster Keaton (SHERLOCK HOLMES JR.), Charles Chaplin (GOLDRAUSCH) und Harold Lloyd (AUSGERECHNET WOLKENKRATZER!) die Ehre.

In SHOW PEOPLE, dem Hauptfilm des Programms, ist neben Marion Davies, dem letzten Stummfilmstar, den wir in der Reihe „Diven, Stars und Sternchen“ vorstellen werden, die Crème de la Crème Hollywoods zu sehen. Douglas Fairbanks (DER DIEB VON BAGDAD), der König von Hollywood und einer der Gründer der Academy, die noch heute jährlich die sog. Oscars vergibt, Louella Parsons, die Klatsch- oder Gesellschaftsreporterin Hollywoods, der Superstar Charles Chaplin, John Gilbert, welcher Greta Garbo in ihren schönsten Rollen zur Seite stand, der Cowboy William S. Hart, King Vidor, der Regisseur des Films SHOW PEOPLE und dessen Star Marion Davies reihen in SHOW PEOPLE ihre Cameoauftritte aneinander.
Marion Davies spielt die junge Peggy Pepper, eine Landpomeranze, die es nach Hollywood zieht, um dort eine angesehene und erstzunehmende Schauspielerin zu werden. Doch zu ihrem eigenen Missfallen findet Peggy sich am Set von billigen und schnell gedrehten Komödien wieder. Davies konnte in die Rolle ihr Gespür für komisches Timing und ihr Talent für die Nachahmungen von Kolleginnen wie etwa die in Cecil B. de Milles Filmen berühmt und von Billy Wilder in SUNSENT BOULEVARD unsterblich gewordene Gloria Swanson einbringen. Der Film SHOW PEOPLE wurde von King Vidor als selbstreflexiver Film konzipiert, der nicht nur eine Parodie auf das Studiosystem und seine Genre ist, sondern auch eine Satire, die in ihrem Verlauf Gloria Swansons Karriere beginnend im Slapstick via Salondramen zum hoch budgetierten Kostümfilm nachzeichnet. Ähnlich wie Gloria Swanson unter dem Einfluss des Filmes SUNSENT BOULEVARD auf ihrer Karriere leiden sollte, wurde Marion Davies die filmische Aufarbeitung ihrer Liaison zum Medienmogul R. W. Hearst, welche eine Inspiration für CITIZEN KANE von Orson Welles bildete, zum Ärgernis. (Claudia Cornelius)

An der Orgel: Maria Wolfsberger
mit Einführungen zum Film (Claudia Cornelius) und zur Orgel (Philipp Hosbach)

Eintritt: 10,00 Euro, ermäßigt 8,00 Euro, Gruppen ab 8 Personen 6,00 p.P., Kinder 3,00 Euro
Familien (max. 2 Erwachsene und 3 Kinder) 20,00 Euro

Eine Kooperation vom Grassimuseum für Musikinstrumente mit der Cinémathèque Leipzig.