Das Museum

Leipziger Herbstsalon

Das erste Konzert des neuen Leipziger Festivals Leipziger Herbstsalon mit dem Ensemble Himmelpfortgrund entführt in den Klang und die Stimmung Leipzigs zur Zeit der Romantik.

Ort

Termine
04.11.2017 16:00 Uhr - 17:30 Uhr

Veranstaltungsart
Konzert

Das erste Konzert des neuen Leipziger Festivals Leipziger Herbstsalon entführt Sie in den Klang und die Stimmung Leipzigs zur Zeit der Romantik. Musik von Felix Mendelssohn- Bartholdy, von seinem Konzertmeister David, seinen Freunden, dem berühmten Pianist Ignaz Moscheles und seinem Verleger und Dirigentenkollegen Julius Rietz erklingt auf dem Leipziger Hammerklavier von Tröndlin und den anderen historischen Instrumenten inmitten der Exponate, die diese Zeit illustrieren. Der bekannte Pianist Tobias Koch und das Ensemble Himmelpfortgrund machen diese musikalische Glanzzeit Leipzigs für Sie lebendig.

Der Name des Ensembles versteht sich als eine Hommage an Franz Schubert, der eben dort geboren wurde: am Himmelpfortgrund, damals ein eigenständiger Vorort, heute ein Stadtteil Wiens. Das Oktett F-Dur D 803 von Schubert als eines der herausragenden Werke für größer besetzte Kammermusik ist ein Dreh- und Angelpunkt unseres Repertoires. Ein weiterer musikalischer Fixstern, Beethovens Septett op. 20, erfuhr 1799 bezeichnenderweise im Saal des Hoftraiteurs Ignaz Jahn in der Himmelpfortgasse Nr. 1023 die erste öffentliche Aufführung.

Es handelt sich bei Himmelpfortgrund um eine Gruppe von Spezialisten der Alte-Musik-Szene um den Fagottisten Sergio Azzolini, die sich der Kammermusik für gemischte Besetzungen mit Blas- und Streichinstrumenten verschrieben hat. Der Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit liegt im klassischen und romantischen Kammermusikrepertoire. Die immer wieder überraschend spannenden, frischen und unkonventionellen Interpretationen entstehen auf der Basis des jeweils authentischen Instrumentariums und der gleichzeitig neugierigen und akribischen Lesart der Quellen und Partituren.