Das Museum

Musikalische Schätze im Notenarchiv der alten Thomasschule

Konzert des Ensembles "Leipziger Concert"

Ort
GRASSI Museum für Musikinstrumente, Zimeliensaal

Termine
06.06.2013 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Veranstaltungsart
Konzert

Es erklingen:
Johann Friedrich Fasch, Ouvertüre (Suite) B-Dur (FaWV K:B6)
Johann Gottlieb Janitsch, Concerto F-Dur für Cembalo, Streicher und B.c.
Georg Friedrich Händel, Ouvertüre zu Alcina, HWV 34
Johann Sebastian Bach, Kantate BWV 140 "Wachet auf, ruft uns die Stimme"

Mitwirkende:
Gesine Adler - Sopran, Martin Petzold - Tenor, Stephan Heinemann - Bass
16 Sänger des Thomanerchores, Thomaskantor Georg Christoph Biller
Zita Mikijanska - Cembalo
Leipziger Concert, Siegfried Pank - Violoncello und Leitung
Dr. Andreas Glöckner (Bach-Archiv Leipzig) - Moderation

Anknüpfend an das 800jährige Jubiläum des Thomanerchores kann mit diesem Projekt die noch wenig bekannte Musikzierpraxis des Schulorchesters unter Adam Hiller (1728-1805) aufgezeigt werden; eine Praxis, die erst in der jüngsten Zeit durch die Recherchen von Dr. Glöckner (Bach-Archiv Leipzig) näher erforscht wurde. Dreimal wöchentlich probte Johann Adam Hiller mit seinem Schulorchester, das aus ca. 23-28 Instrumentalisten und 18 Sängern bestand – gebildet aus den Reihen der Thomasschüler. Unter Hillers Leitung fanden ‚historische Konzerte’ im Musiksaal der Thomasschule statt; man spielte darin unter anderem Ouvertüren von Friedrich Fasch (1736-1800) und sogar Kantaten von Johann Sebastian Bach.
Unterstützt vom Bach-Archiv Leipzig gibt das moderierte Konzert einen kleinen Einblick in die Breite des Repertoires dieses Schulorchesters und weist damit auf eine weitere noch wenig erschlossene musikalische Tradition Leipzigs hin.
Der Großteil der Noten des Schulorchesters ging allerdings spätestens mit dem Ende des 2. Weltkrieges verloren bzw. gilt als verschollen. Dank des von Dr. Andreas Glöckner zusammengestellten und veröffentlichten Katalogs des ehemaligen Musikalienbestandes lässt sich rekonstruieren, welche Werke vom Schulorchester musiziert worden sind.

Eintritt:
12,00 Euro, ermäßigt 9,00 Euro, Studierende und Erwerbslose 6,00 Euro