Das Museum
Die "Endurance"zoom
South_Fotozoom

Kinoorgel live: : South - Shackletons Todesfahrt zum Südpol

Stummfilm mit Live-Begleitung an der historischen Kinoorgel des Museums

Ort
GRASSI Museum, Großer Vortragssaal / Kinoorgel

Termine
23.01.2016 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Veranstaltungsart
Kinoorgel

South: Sir Ernest Shackleton's Glourious Epic of the Antarctic, Australien/UK 1919, OmU, 80 min, Regie: Frank Hurley, mit Sir Ernest Shackleton

An der historischen Kinoorgel: Maria Wolfsberger

Anders als Claude Lorius, von Beruf Glaziologe, der aktuell in bunter, federleichter Outdoor-Garderobe im Kino beim Streifzug durch den schmelzenden Südpol zu beobachten ist (in Luc Jaquets Dokumentarfilm ZWISCHEN HIMMEL UND EIS), scheinen sie nicht sonderlich warm angezogen gewesen zu sein, die jungen Männer, die sich 1914 auf dem Weg zur Antarktis begaben. Gut gewappnet schienen sie zu Beginn der Expedition dennoch zu sein. Immerhin hieß ihr Expeditionsschiff Endurance, zu Deutsch Ausdauer. Doch genau diese Extraportion Beständigkeit und Geduld sollte der Mannschaft im Kampf gegen Eismassen, Zeit (immerhin war die Crew 3 Jahre unterwegs) und andere Widrigkeiten so allmählich ausgehen. Wie gut, dass ihr Boss Sir Ernest Henry Shackleton war, ein Mann, der erst in Extremsituationen so richtig aufblühte, und als ihr Expeditionsleiter genau diese Eigenschaft auf dem Weg zu einen der beiden geographischen Erdpole mehrmals unter Beweis stellen konnte. Und auch bei Kapitän Hussey, im Nebenberuf Meteorologe und im Ehrenamt Banjospieler, waren sie in guten Händen, denn er navigierte sie sicher durch das Packeis und sorgte auch sonst an Bord des dreimastigen Schonerbarks für die Erhaltung der Lebensgeister. Bekanntermaßen scheiterte die Expedition letztlich in wissenschaftlicher Hinsicht. Dennoch ging sie in die Geschichte ein, weil dank Shackleton alle Expeditionsmitglieder, wenn auch unter äußerst widrigen Umständen, so doch überlebten. Der Kameramann Frank Hurley hat diese spektakuläre Reise von Buenos Aires zum geographischen Südpol begleitet und auch bei extremsten Witterungsbedingungen der Nachwelt in fotogenen, liebevoll kolorierten Stand- und Bewegtbildern überliefert. (CLAUDIA CORNELIUS)

Eintritt: 10,00 € / 8,00 € (ermäßigt) / 20,00 € (Familienkarte) / 6,00 € p.P. (Gruppenkarte ab 8 Personen) / 3,00 € (Kinder im Alter von 4 - 16 Jahren und Leipzig-Pass)