Froemsdorf, R. & co.
Firmenname:
1899-1901 R. Frömsdorf & co.      
1901 auch: Helioswerke R. Frömsdorf & co.                                
Produkte:
Zubehör
 
Notenrollen
 

Für 1901 findet sich ein Hinweis auf die eigene Fabrikation von Notenrollen, die von Hupfeld weitergeführt wurde (ZfI 21/1901 S.719).

Klaviere und Vorsetzer
 
Helios
 
 

     Ab 1899 erfolgte die Fertigung von mechanisch-pneumatischen Klavieren mit Notenrolle (ZfI 19/1899 S.655). 1900 präsentierte Frömsdorf das elektrisch-pneumatische Klavier „Helios“ mit Pressspan-Notenblättern, sechs Oktaven (= 72 Töne) spielend (Inserat ZfI 20/1900, S.1042). 1901 annoncierte das Unternehmen als „Erste Fabrik der elektrischen Pianos mit reichhaltiger Nüancierung. 72 Töne, 6 Modulationszüge...“ (Inserat ZfI 21/1901, S.366). Wie auf dem Bild ersichtlich, befand sich der Einbau-Apparat mit Lochbandrollen unterhalb der Klaviatur. 

       Bild: Inserat aus ZfI 21/1901 S. 366

 

     

Klaviere und Vorsetzer
 
Pianetta
 

1902 zur Ostermesse wurden zwei „anschiebbare Klavierspiel-Apparate“ (einer elektrisch, einer „zum Treten“) als Vorsetzer neu präsentiert (ZfI 22/1902, S.389).