Das Museum
Antonio Vivaldi, Kupferstich von F. M. La Cave (1725), Quelle: wikipaediazoom
Tornita_Ensemble_082021zoom

Concerti des italienischen Hochbarock

Am 18.9. und 19.9.2021 präsentierte das Leipziger Ensemble Tornita mit Concerti des italienischen Hochbarock für Violine, Oboen, Flöten und Basso Continuo Werke von Antonio Vivaldi (1678-1741), Jean-Baptiste de Boismortier (1689-1755) und Johann Gottlieb Janitsch (1708-1762).

Ort

Termine
18.09.2021 16:30 Uhr - 19.09.2021 11:00 Uhr

Veranstaltungsart

Das Ensemble Tornita wurde 2019 in Leipzig gegründet. Seine Mitglieder spielen auf historischen Instrumenten und studieren gemeinsam an der Abteilung für Alte Musik der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig. Neben der Beschäftigung mit historischer Aufführungspraxis, vereint sie das Ideal, gemeinsam lebendig und aus dem Moment heraus Musik zu gestalten.

Bewegung in der Musik spielt für das Ensemble, das sich ursprünglich als barocke Tanzkapelle formierte, eine besondere Bedeutung. Dabei bietet sich durch die variable Besetzung mit zwei Bläsern, zwei Streichern und Continuo vom Duo über Triosonaten bis hin zum Quintettkonzert eine große Bandbreite kammermusikalischer Formationen an.

Mitglieder des Ensembles: Beáta Polonkai (Blockflöte und Barockoboe), Margot Simon (Barockoboe und Blockflöte), Karoline Borleis (Barockvioline und -viola), Luciano Barraza (Barockcello) und Christiane Kämper (Cembalo)


Programm:

Barockes Europa
Mit Werken von Telemann, Boismortier, Janitsch, Corelli und Vivaldi

Joseph Bodin de Boismortier (1689-1755)
Concerto à 5 Op.37 in e-moll für Blockflöte, Oboe, Violine, Fagott (Cello) und Continuo

Johann Gottlieb Janitsch (1708-1763)
Sonata da camera Op. 1/3 in D-Dur für zwei Flöten, Viola und Continuo
Sonata da Camera a 4 No.1 Op.1 in c-moll

Georg Philipp Telemann (1681-1747)
Triosonate No.7 TWV 42 F3 in F-Dur für Blockflöte Viola und Continuo
Triosonate No. 9 TWV 42:E4 in E-Dur
Concerto TWV 43:a3 in a-moll

Antonio Vivaldi (1678-1741)
Concerto con 2 Oboi RV 535 in d-moll

Arcangelo Corelli (1653-1713)
Triosonate No.1 aus Op.3 in F-Dur