Das Museum

Das Musikinstrumentenmuseum ist ab dem 18. Januar 2022 wieder geöffnet

Es gilt derzeit die 2-G-Regelung: Der Zutritt ist nur mit einem einem gültigen Impf- oder Genesenennachweis möglich. Wir bitten Sie außerdem um das Tragen einer FFP2-Maske und die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen.

Bitte beachten Sie bei der Planung Ihres Besuches die aktuellen Regelungen des Freistaates Sachsen.
Weitere Informationen zu den derzeit geltenden Maßnahmen finden Sie auf unserer Webseite unter Info.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!





Radiobeitrag des DLF Kultur: Auf der Notenspur

Im Wochenendjournal vom 18.12.2021 des Deutschlandfunks begibt sich die Journalistin Alexandra Gerlach auf der Notenspur durch die Musikstadt Leipzig. Ein sehr hörenswerter Beitrag mit interessanten aktuellen Bezügen, welcher auch unser Museum vorstellt. Es erklingen unsere Cembali "mit musikalischer Seele."

Deutschlandfunk:Auf der Notenspur / Musikstadt Leipzig von Alexandra Gerlach, 18.12.2021



Historische Orgelmusik im Rahmen der Universitätsmusiktage

Silbermannorgel 20211126

Am 1. Dezember 2021 haben wir das Orgelkonzert mit Hanno Petersen aufgenommen und werden es demnächst zum Hören und Schauen auf unserer Webseite präsentieren.


Konzertaufnahme im Musikinstrumentenmuseum

Das Konzert mit dem Ensemble La Rubina musste im Dezember leider entfallen. Wir freuen uns, dass eine Aufnahme entstanden ist, welche wir nach Fertigstellung gern zeigen möchten. Aktuelle Informationen werden wir an dieser Stelle bekannt geben...

La Rubina
 

Prächtige Klangkrone für die Schwalbennestorgel der Universitätskirche

Drei Zimbelsterne/Glockenräder nach historischen Vorbildern werden den Klang der Orgel überhöhen. Mitglieder der Orgelkommission, Daniel Beilschmidt (Universitätsorganist), David Timm (Universitätsmusikdirektor) und Veit Heller (Stellvertretender Direktor des Musikinstrumentenmuseums), konzipieren den Charakter dieses symbolgeladenen Klangkosmos‘.

1. Preis für Aufnahme mit unserem historischen Tröndlin-Flügel

Das Trio Egmont erspielte sich im Wettbewerbs "Beethoven in seiner Zeit" auf unserem Hammerflügel von Johann Nepomuk Tröndlin (1790-1862) den ersten Preis.


 

Als öffentliches Museum der Universität Leipzig präsentiert das Musikinstrumentenmuseum seine Schätze einem breiten Publikum und dient zugleich der Lehre und der Forschung. Im Februar 2021 wurde zudem dieForschungsstelle DIGITAL ORGANOLOGY eingerichtet, die als digitale Forschungsinfrastruktur den musiXplora betreibt.

Die Sammlung - eine der größten Musikinstrumentensammlungen der Welt - liegt gut erreichbar im Leipziger Stadtzentrum im weithin sichtbaren Grassimuseum. Ein großer Rundgang durch fünf Jahrhunderte Musikgeschichte lässt die Musikinstrumente vergangener Zeiten lebendig werden und zeigt dabei viele Facetten der Musikstadt Leipzig in einer einzigartigen Zusammenschau. Darüber hinaus bietet eine systematisch angeordnete Studiensammlung mit Instrumenten aus aller Welt einen Einblick in verschiedenste Musikkulturen.

Das Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig zählt gemeinsam mit den beiden anderen Sammlungen im Grassi zu den bedeutendsten Kultureinrichtungen in den neuen Bundesländern und ist Mitglied in der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen (KNK).